Hauptmenü

Schulbibliothek

Ein besonderes Angebot stellt unsere Schulbibliothek dar: betreut von einem Schulbibliothekar und von Eltern ehrenamtlich unterstützt, ist sie gemeinsames Informations- und Kommunikationszentrum für Schüler/innen und Lehrer/innen des FDG. Das Medienangebot ist auf die Inhalte der gymnasialen Oberstufe abgestimmt. Gruppen- und Einzelarbeitsplätze und vielfältige Angebote rund ums Lernen, Lesen, Recherchieren laden zum Arbeiten und Schmökern ein.

Unser Service Unser Service per Mausklick:
Fachlicher Bestandsaufbau, unterstützt durch die Schulbibliothekarische Arbeitsstelle der Stadtbücherei Frankfurt am Main Medienausleihe per EDV
Neben der Präsenznutzung können Medien für 10 Öffnungstage ausgeliehen werden
Auswahl der Medien in Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium Online-Katalog
Hier findet man alle wichtigen Informationen über die aktuellen Titel der Schulbibliothek auch im Internet
www.stadtbuecherei.frankfurt.de/sbaopac
Schulbibliothekseinführungen für alle Tutorenkurse der Eingangsstufe
Thematische Bibliothekseinführungen, Unterricht in der Bibliothek für Kurse nach Absprache Persönliches Medienkonto
Recherchieren, Vorbestellen und Verlängern rund um die Uhr
 

Treffpunkt, Info- Börse und Arbeitsplatz für Schüler/innen in den Freistunden

Recherche
Tipps und Tricks für die eigenständige Informationssuche

Ausstattung:
ca. 6.000 Medien:
Bücher, CD-ROMs, Zeitschriften, Nachschlagewerke.
PC-Arbeitsplätze mit Internetzugang
Handapparate und Literaturlisten
Spezielle Zusammenstellungen von Medien und Auswahlverzeichnissen, für Projekte, für den Unterricht, für Studienfahrten ...
Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
9.00 - 14.30 Uhr

 

   

Aktionen, Ausstellungen und Veranstaltungen

„Nur der Himmel blieb derselbe. Ostpreußens Hungerkinder erzählen vom Überleben“

Lesung mit Historiker Christopher Spatz und Berichte zweier Zeitzeugen

Am 28. Februar kamen in der Schulbibliothek im Friedrich-Dessauer-Gymnasium zwei Generationen zusammen, die unterschiedlicher nicht sein können.

Was für die eine Generation gilt, gilt für die andere nicht, und umgekehrt.

Die eine, die junge Generation, kennt auf deutschem Boden weder den Krieg noch die Folgen des Krieges: die Toten, die Zerstörung, den Hunger. Sie kennt ein Deutschland: das wiedervereinigte – als Rechtsstaat, als EU-Mitglied, als Bundesrepublik, multikulturell, freiheitlich-liberal und weltoffen.

Die andere, die alte Generation, hat drei, nein vier verschiedene deutsche Staaten kennengelernt: in der Kindheit noch den Zusammenbruch des Deutschen Reichs, das Nachkriegsdeutschland in Ost und West, die beiden neugegründeten Staaten BRD und DDR, und mit dem Mauerfall schließlich unser heutiges Deutschland, die „Berliner Republik“.

Auf die letzten Wochen und Tage des Deutschen Reichs – genauer gesagt, jener östlichsten ehemals deutschen Region, die heute teils polnisches, teils russisches Gebiet ist: Ostpreußen – nahm die Lesung Bezug.

Der Historiker Christopher Spatz las einleitend aus seinem Buch „Nur der Himmel blieb derselbe“, führte anschaulich in das Thema Kriegsende, Flucht, Vertreibung und Hungerkatastrophe in Ostpreußen ein und stellte sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler des Geschichtsleistungskurses von Herrn Dr. Schaal, dem Initiator der Veranstaltung.

Frau Neumann und Herr Schröder, zwei Zeitzeugen der damaligen Geschehnisse, schilderten anschließend in sehr berührenden Berichten ihr persönliches Schicksal als zu Waisen gewordenen Kindern, den Verlust der Eltern, die vermisst oder tot waren, die Zeit im Waisenhaus, den allgegenwärtigen Mangel an allem, besonders natürlich an Nahrungsmitteln, die Deportation nach Ostdeutschland im verplombten Güterwagon mit nur geringster Wasserration. Durch die Vertreibung („Umsiedlung“) kam für die ostpreußischen Kinder zum Verlust der Eltern und der Familie noch der Verlust der Heimat und der eigenen Identität hinzu.

Es war eine beeindruckende biographische Kontinuität, die den Schülerinnen und Schülern in Person von Frau Neumann und Herrn Schröder in zwei Zeitstunden Gegenwart an diesem Nachmittag vor Augen geführt wurde. Der Nachmittag wird allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben.

Ermöglicht wurde die Lesung von der Stiftung „Gedenken und Frieden“ des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.

Christopher Spatz: Nur der Himmel blieb derselbe. Ostpreußens Hungerkinder erzählen vom Überleben, ISBN 978-3831906642, Ellert & Richter, 16,95 €

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schülerinnen und Schüler des Geschichtsleistungskurses von Herrn Dr. Schaal im Gespräch mit Dr. Christopher Spatz. 

 

Schulbibliothek im Friedrich-Dessauer-Gymnasium
Leitung: Christian Reusch
Michael-Stumpf-Straße 2, EG
65929 Frankfurt am Main
E-Mail: christian.reusch@stadt-frankfurt.de
Tel.: (069) 212-45612
www.stadtbuecherei.frankfurt.de/sba

(Stand: März 2017)