Hauptmenü

bilingual

„GESCHICHTE – BILINGUAL“ AM FRIEDRICH-DESSAUER-GYMNASIUM

Seit dem Schuljahr 2003/2004 gibt es ein bilinguales Angebot am FDG. Es umfasst Geschichtsunterricht in der Fremdsprache Englisch. In allen drei Jahrgangstufen werden seither kontinuierlich Grundkurse angeboten. Die Inhalte/Themen tragen, soweit möglich, der gewünschten Multiperspektivität in Form von ausgewählten Modulen Rechnung, die formalen Bedingungen (z.B. die Anzahl der Klausuren) entsprechen denen der „deutschen“ Kurse. Es besteht die Möglichkeit von Abiturprüfungen im 4./5. PF. Ferner erhalten die Schülerinnen und Schüler jeweils am Halbjahresende ein Zertifikat (u.a. zur Berufsqualifizierung) über ihre Teilnahme am und ihre Leistungen im bilingualen Geschichtsunterricht.

1. Beschreibung

Bilingualer Unterricht bedeutet Unterricht in einem „Sachfach“ in einer Fremdsprache. Im Gegensatz zum herkömmlichen Fremdsprachenunterricht ist die Fremdsprache im bilingualen Sachfachunterricht Kommunikationsmittel und nicht Lerngegenstand. Der Schwerpunkt liegt also nicht auf der Sprache, sondern auf den zu vermittelnden Inhalten, d.h. auf dem Sachfach. In der Konsequenz bedeuten diese gesteigerten Anforderungen eine besonders sorgfältige Planung und Vorbereitung des Unterrichts, was letztendlich aber den Lernzuwachs erhöht.

2. Kursanforderungen und Prüfungen

Das bilinguale Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die ein ausgeprägtes Interesse an und eine erhöhte Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit historischen Sachverhalten aufweisen. Sie sollten ferner über gute bis sehr gute Kenntnisse/Fähigkeiten in der Fremdsprache Englisch verfügen, welche sie, über den regulären Fremdsprachenunterricht hinausgehend, erweitern wollen. Die Teilnahme am bilingualen Geschichtsunterricht ist freiwillig, sollte aber angesichts der bestehenden Anforderungen und Arbeitsintensivität (in der Regel kleine Kursgrößen) wohlüberlegt sein.

Die Unterrichtssprache ist Englisch, ebenso wie die Mehrzahl der vorgelegten Materialien. Ein adäquates, bilinguales Lehrwerk für die Oberstufe liegt noch nicht vor, aber in der Q-Phase kann zumindest auf das Sek. I – Lehrwerk  „Exploring History“ zurückgegriffen werden. Unerlässlich ist die Anlage eines Portfolios der ausgegebenen Materialien. Es werden in der E-Phase (2 Wochenstunden) je 1, in der Q-Phase (3 Wochenstunden) je 2 Klausuren pro Halbjahr geschrieben. Sie sind in der Fremdsprache zu schreiben, wobei ein zweisprachiges Wörterbuch als Hilfsmittel erlaubt ist. Die mündlichen Leistungen werden mit 60% (E-Phase) und 50% (Q-Phase) der Gesamtleistungen gewichtet. Abiturprüfungen sind als 4./5. Prüfungsfach möglich. Sowohl mündliche Prüfungen als auch Präsentationen erfolgen ebenfalls in der Fremdsprache und erfahren die gleiche Gewichtung wie die „deutschen“ Geschichtsprüfungen.

3. Anmeldungen

Die für die gesamte Einführungsphase verbindliche Anmeldung erfolgt über die Kurseinwahl „Geschichte – bilingual“.

Koordination und Information: Nicole Reinke