Hauptmenü

"Leidenschaft und anderer Schlamassel"

Bezauberndes Bühnenpersonal und internationale Künstler laden zu einer

Revue mit Musik und Texten aus den 20er/30er Jahren

Konzeption und Leitung: Aaron Böhler, Barbara Einhaus, Walter Kleiner

 

Karten im Vorverkauf (in den großen Pausen ab 13.11.) und an der Abendkasse 5,- Euro
Einlass 19.00, Beginn 19.30 im Großen Saal des FDG

Für Getränke und Brezeln sorgt die SV

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Alle kannten die "Weltbühne". Man hat sie zwar nicht immer gekauft, dafür war kein Geld, aber wir haben sie ausgeliehen oder in den Cafés gelesen und leidenschaftlich über die Artikel diskutiert", erinnert sich der spätere Bundeskanzler und Friedensnobelpreisträger Willy Brandt (1913-1992) im hohen Alter. Daran möchten wir anküpfen: 
Die "Weltbühne" steht für die kulturelle Blüte der Weimarer Republik, und im grauen November kann man blühende Vielfalt ganz gut gebrauchen.

Keine Sorge - wir belehren Sie nicht, wir unterhalten und sind plötzlich mittendrin im Schlamassel: Sexuelle Vorlieben, der Geschmack von Badewasser, das Leben als kinderliebe Schnapsdrossel, wie es so ist wenn man wegen Landesverrats "sitzen" soll, das Sterben im Allgemeinen und die letzten Minuten im Besonderen, dazu ein gehöriger Spritzer Maggi, lange Beine, gute Musik und vieles mehr.   
(Walter Kleiner)

 

 

(Bild: Willy Brandt 1933 (© Willy-Brandt-Forum Unkel))