Hauptmenü

"Rothko-Chapel" in Höchst am 11.6. und 21.6. - eine Veranstaltung des FDGs

„Rothko Chapel“ in Höchst – eine Veranstaltung des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums

Mark Rothko lebte von 1903 – 1970 und war ein amerikanischer Maler. Bekannt sind seine großformatigen, abstrakten Gemälde, die Rechtecke in leuchtenden Farben darstellen. Die Kanten seiner Formen wirken ausgefranst und verlaufen ineinander.

1964 bekam Mark Rothko den Auftrag, als Künstler einen meditativen Raum zu gestalten, der von Gläubigen aller Religionen für Gebete, Meditationen, Gottesdienste, Lesungen, geistliche Konzerte oder einfach stille Zusammenkünfte genutzt werden kann. So entstand in Austin, Texas, die sogenannte Rothko-Chapel, die bis heute für entsprechende Anlässe genutzt wird. Rothko gestaltete den Grundriss des Gebäudes kreuzförmig, an seinen Wänden hängen graue Farbflächen, die aber einen Hauch von Farbe aufweisen. Die Bilder sind teilweise geschnitten wie Tryptichen, haben also einen sakralen Bezug, da sie aber keine gegenständlichen Abbildungen aufweisen, beziehen sie sich nicht auf eine bestimmte Religion und bleiben offen für alle.

Morton Feldman lebte von 1926 – 1987 und war ein amerikanischer Komponist. Seine Werke sind stark von den bildenden Künsten – insbesondere vom abstrakten Expressionismus – inspiriert. In der Regel bestehen sie aus leisen atonalen Klangflächen oder motivischen Mustern, die sich hin und wieder leicht verändern. Feldman schreibt eine statische Musik ohne dramatische Entwicklungen – Klangflächen, die als Pendant zur abstrakten Farbfläche eines Mark Rothko gelten dürfen. Der Bau der Rothko-Chapel hat Feldman stark beeindruckt: So sehr, dass er ein Stück gleichen Namens geschrieben hat, das auch vor Ort uraufgeführt wurde. Es ist eines der bekannteren Werke Feldmans und dauert etwa eine halbe Stunde.

Rothkos Werk, Feldmans Musik und das zugrundeliegende Konzept hat uns beeindruckt, weshalb wir versucht haben, ein ähnliches Projekt in Höchst zu starten. Der Kunstkurs von Herrn Graupner hat sich von Rothkos Werk inspirieren lassen und durch einige Gemälde einen Teil der St.-Josefs-Kirche in Höchst ausgestaltet. Der Musikkurs von Herrn Böhler hat Stilkopien von Feldmans Musik angefertigt, zu einer Eigenkomposition zusammengesetzt und geprobt. Herr Weißenberger hat Schüler verschiedener Religionen angesprochen, die zum Thema "Auf der Suche nach Gott" Texte aus ihren unterschiedlichen heiligen Schriften ausgesucht und reflektiert haben.

Die Ergebnisse unserer Arbeit in Bild Ton und Wort werden am 11. 6. 2018 um 10:00 Uhr und am 21. 6. 2018 um 18:00 Uhr in der Kirche St. Josef in Höchst präsentiert. Wir freuen uns über alle Besucher. Der erste Termin bietet besonders Klassen und Kursen des Schulverbundes Höchst die Gelegenheit, die Vorstellung zu besuchen. Der zweite Termin wendet sich besonders an Familien und Freunde der Beteiligten.