Hauptmenü

Friedrich-Dessauer-Gymnasium Frankfurt am Main RSS abonnieren

Geschichte erlebbar zu machen und in die Gegenwart zu holen ist nicht immer leicht. Doris Stein gelang dies bei einer Veranstaltung in der Schulbibliothek dennoch. Die pensionierte Geschichtslehrerin stellte Geschichts-Kursen der Q 3 mit Hilfe von Dokumenten und Zitaten die Lebensgeschichte der Frankfurter Jüdin Jenny Reich, geb. Margulies, (1922-2001) vor. In dem Buch „Rettet wenigstens die Kinder“ hat sie Jennys Biographie veröffentlicht.

Etwa 20.000 jüdische Kinder zwischen zwei und 17 Jahren konnten über Kindertransporte der Jüdischen Wohlfahrtspflege zwischen 1938 und 1939 von Frankfurt aus in England vor dem Naziregime in Sicherheit gebracht werden, weil sie dort einen Bürgen hatten. Dabei war die Nachfrage um ein Vielfaches höher. Insgesamt wurden über 60.000 Anträge von Familien gestellt, die jeweils nur ein Kind fortschicken durften – ein großes Dilemma für alle Beteiligten.

Am 18.12. stattete der Q3 Leistungskurs Informatik von Hr. Gnida im nahegelegenen Sulzbach der Firma Catalysts für Software-Entwicklung einen Besuch ab.
Einblicke erhielten die Schüler in Projekte, an denen die Firma aktuell arbeitet oder plant in Zukunft umzusetzen. Dabei wurden z.B. eine Software zur Lokalisierung von Gepäckwagen am Frankfurter Flughafen vorgestellt oder ein Scanner zur Identifizierung von 3D-Objekten. Spielerische Möglichkeiten gab es mit einer 3D-Brille, die für Flugpiloten im Einsatz ist, in der aber auch ein Farbwürfel-Puzzle integriert ist. Dies alles gab einen lebhaften Einblick in Einsatzbereiche der Software-Entwicklung, welche während oder nach eines Informatik-Studiums eingeschlagen werden können.

Mit dem neuen Schulhalbjahr soll der wiederbelebte Schulsanitätsdienst des FDGs seine Arbeit aufnehmen. Um hierfür gewappnet zu sein, wurden am Donnerstag, den 17.1. bzw. Freitag, den 18.01.2019, insgesamt 30 SchülerInnen und Lehrer in zwei Lehrgängen in der 1. Hilfe durch den Arbeiter-Samariter-Bund geschult. Das war allerdings nur möglich, weil der Förderverein des FDGs die Kosten für die Fortbildung übernimmt. An dieser Stelle: ein herzliches Dankeschön an den Förderverein.

Karima Zaim (Q 3): „Die Teilnahme an der Internationalen Biologieolympiade war eine sehr positive Erfahrung für mich. Die erste Runde des Wettbewerbs bestand aus einer Hausarbeit, die ich in den Sommerferien verfasste. Das mag zwar…“ (Weiterlesen)

 

 

Den aktuellen Klausurenplan finden Sie hier: Klausurplan 2. Halbjahr 2018/19 (Excel-Datei)

Die Nachschreibtermine sind am

- 2.5./3.5. für Q4

- 3.6. - 5.6. für E2/Q2

 

Nach Absprache zwischen Lehrkraft und Schulleitung können auch außerhalb dieser Termine die Klausuren nachgeschrieben werden.

 

 

„Die Teilnahme an dem Wettbewerb der Deutsch-Französischen Gesellschaft, auf der Suche nach dem besten Französisch-Schüler 2019, war für mich eine tolle Erfahrung. Mittels der Teilnahme konnte ich…“  Weiterlesen

Eine Schülerin und drei Schüler von unserer Schule haben erfolgreich an der zweiten Wettbewerbsrunde der Mathematikolympiade teilgenommen! Weiterlesen

 

 

Instagram

Das FDG ist mittlerweile auf Instagram vertreten:

https://www.instagram.com/fdg.frankfurt/

 

Auch soll hier noch einmal auf die Facebook-Gruppe für Ehemalige verwiesen werden.

 

NEU + NEU + NEU + NEU + NEU

 

Ihr wollt euch zusätzlich zum normalen Unterricht engagieren?

Ihr habt Interesse daran, euch in komplexe Dinge vertiefend einzuarbeiten?

Ihr möchtet zeigen, was ihr könnt und an Wettbewerben und Preisausschreiben teilnehmen?

 

Dann gibt es ab sofort etwas Neues! „FDG für BIOS“ steht für 

FörDeranGebote für Besonders Interessierte OberstufenSchüler/innen. 

 

Austausch mit Bialystok: Zespól Szkól Ogólnokszlacacych Nr. 2 w Bialymstoku (zso2bialystok.pl) 

 

Im Schuljahr 2017/18 fand am FDG ein Austausch mit dem 2. Lyceum ks. Anny z Sapiechów Jablonowskiej (Fürstin Anna von Sapiecha Jablonowskiej) in Bialystok statt.  

Die Stadt liegt im Nordosten Polens. Die Region wird auch die „grüne Lunge Polens“ genannt. Sowohl die malerischen Landschaften als auch die vielen Minderheiten, die diese Gegend bewohnen, sind zum Symbol der Stadt und Region geworden. Die Stadt Bialystok ist die Hauptstadt der Woiwodschaft Podlasie und liegt etwa 200 km von Warschau entfernt. 

Seiten