Hauptmenü

Friedrich-Dessauer-Gymnasium Frankfurt am Main RSS abonnieren

Anlässlich des 80. Gedenkjahres an die Hilfsaktionen zur Rettung jüdischer Kinder in den Jahren 1938-1940 hatte das Projekt „Jüdisches Leben in Frankfurt“, das „Haus am Dom“ und der „Verein gegen Vergessen – für Demokratie“ zu einer Abendveranstaltung zum Thema „Kindertransporte“ eingeladen. 
Für den LK-Geschichte ein interessantes Thema und zugleich die Gelegenheit, es in die bisherigen Kenntnisse einzuordnen und Zusammenhänge herzustellen: Abiturvorbereitung einmal anders.

Melina de Una Hernandez berichtet. (PDF-Datei)

 

(Bildquelle: Privatbesitz Renata Harris)

Der Flüchtling ist ein Problem, was gelöst werden muss.“

„Flüchtlinge wecken schlafende Fragen.“

Diese und andere Statements regten uns bei unserer Arbeit an unserer Szenencollage zum Thema „Flucht“ zum Nachdenken und zur kreativen Umsetzung an … wir verarbeiteten Elemente des Maskenspiels, des Dokumentartheaters und des biografischen Theaters zu einem, wie wir finden, sehr persönlichen Statement zum Thema.

Die ausgesprochen positiven Rückmeldungen des Publikums haben uns gefreut und zeigten uns, dass es uns gelungen ist, auch das Publikum zum Nachdenken anzuregen …

Die Inszenierung wird unter dem Titel „Flucht … – und dann?“ Anfang Juni 2018 im Rahmen der Frankfurter Schultheatertage 2018 noch einmal zu sehen sein.

Ein TanzTheaterProjekt des DS-Kurses Q3 unter der Leitung von Frau Einhaus zu dem Thema  "Die Unruhe der Welt; Über die Weigerung, die Dinge auf sich beruhen zu lassen" ging Ende Januar sehr erfolgreich über die Bühne der Alten Schlosserei.

Schüler*innen vor und hinter der Bühne waren begeistert von dieser neuen Art der Darstellung, die erneut die Vielfältigkeit der DS-Projekte an unserer Schule unter Beweis gestellt hat.

 

Fotos: Marlin Prauss           Für größere Bilder bitte auf die Fotos klicken.

Buchpublikation des Leistungskurses Geschichte zum Schicksal von Ostpreußens Wolfskindern erzielt Spendenrekord

Das im vergangenen Herbst erschienene Buch „Im Rücken der Geschichte“ zum Schicksal von Ostpreußens Wolfskindern, das der Leistungskurs Geschichte unter der Leitung von Dr. Björn Schaal (Abiturjahrgang 2017) erarbeitet hat, erfreut sich einer ungebrochen großen Nachfrage. Das Buch war in Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge entstanden und ist in dessen Schriftenreihe „Volksbund Forum“ veröffentlicht worden. Nach der Startauflage von 4.000 Exemplaren ist nun fast auch die gesamte zweite Auflage in Höhe von 20.000 Exemplaren an Mitglieder und Spender des Volksbundes verteilt sowie von interessierten Lesern bestellt worden.

Am 25.1. fand die Sitzung der Schuljury für den Prix des lycéens allemands statt. 

Dabei wählten die Mitglieder des LK Französisch Q1 von Frau Uhling aus vier vorgegebenen französischen Romanen ihren Favoriten. 

Die Wahl eines aktuellen Romans durch deutschsprachige Französischlernerinnen und –lerner findet in Frankreich und in Deutschland traditionell viel Aufmerksamkeit. Der Siegerroman wird häufig als Schullektüre aufgelegt und in folgenden Jahrgängen gelesen. 

Alina Andreutti und Naomi Yon werden unsere Wahl bei der Landesjurysitzung am 14.2.2018 vertreten.

Für diese Sitzung wird das FDG Gastgeber sein für die Delegierten aus ganz Hessen. 

Jährlich im Januar gibt es in der Jahrgangsstufe E1 einen Fachtag Religion/Ethik, an dem zu einem aktuellen Thema ganztägig gearbeitet wird. Die Religionskurse haben sich am 29.1. mit dem Thema „Glaube und Humor“ beschäftigt und für ein Einleitungsreferat zum „Jüdischen Witz“ Rabbiner Julian-Chaim Soussan eingeladen.
Einen Rückblick auf die Veranstaltung finden Sie hier.

 

 

Am Donnerstag, den 16.11.2017 waren zwei junge Wissenschaftlerinnen bei uns zu Gast, die beide am FDG ihr Abitur abgelegt haben und nun in der Hirnforschung tätig sind. 

 

Vor knapp 50 interessierten Schülerinnen und Schüler berichteten Sanja Klein (Abitur 2012) und Ronja Thieleking (Abitur 2010) nicht nur von den Inhalten ihres Studiums und ihrer Forschungstätigkeit. Sehr lebendig legten sie auch dar, aus welchen Gründen sie sich jeweils für ihr Studium entschieden haben (Psychologie B.Sc. /M.Sc. bzw. Physik B.Sc. und Biophysik M.Sc.) und inwieweit ihre Erwartungen an das Studium erfüllt wurden. Außerdem gaben beide interessante Einblicke in ihre Forschungstätigkeit am menschlichen Gehirn und standen natürlich auch für Fragen der Anwesenden zur Verfügung.

 

Unter diesem Titel ist vor Kurzem das Buch über das Schicksal von Ostpreußens Wolfskindern erschienen, das der Leistungskurs Geschichte (Abiturjahrgang 2017) unter der Leitung von Dr. Björn Schaal in Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge erarbeitet hat.

Buchvorstellung in der Schulbibliothek (von links): Dr. Christopher Spatz (Historiker), Diane Tempel und Judith Sucher (Volksbund), Dr. Björn Schaal (Kursleitung) sowie die Kursmitglieder Richard Schneider, Maximilian Ilg, Oliver Stolorz, Paul Prager und Tobias Goy.

Seiten