Hauptmenü

Planspiel WIWAG

Planspiel WIWAG®.                                                     WIWAG - Wirtschafts-Wochen- Aktiengesellschaft

 

Wiwag ( Wirtschafts-Wochen-Aktien-Gesellschaft ) ist ein wirtschaftsorientiertes Planspiel, welches die zwei PoWi Lks der Q1 ( Herr Görner und Herr Bok ) eine Woche vom 21. Januar – 24. Januar durchgeführt haben. Das Planspiel ist eine Managementsimulation, die uns betriebs- und volkswirtschaftliche Grundkenntnisse näher gebracht hat. Mit dem Planspiel konnten wir ins ''Big Buisness '' ein wenig hineinschnuppern. Zusammen mit 6 – 8 Schülern gründeten wir ein Unternehmen. DasTeam entschied über Personalplanung, Kapitalbeschaffung/-mehrung, Produktion, Forschung und Entwicklung und Absatz-/Marketingkonzepte. Was wird produziert? Dies haben wir zu beginn des Projekts abgestimmt und wir entschieden uns für ein Smartphone. Wer machte was? Auch das wurde gemeinsam entschieden, vom Personalleiter zum Vorstandsvorsitzenden bis zum Marketingleiter, jedes Vorstandsmitglied erhielt seinen Aufgabenbereich. Berater waren Herr Bok und Herr Görner, bei welchen man auch eine  Finanzberatung beantragen konnte, sofern das Kapital es zuließ.
Bevor wir aber das erste Wirtschaftsjahr durchspielten, wurde unsere Kreativität herausgefordert. Denn bevor man ein Produkt vermarkten kann, muss auch ein seriöses Unternehmen erstehen. Alle Gruppen starteten mit sehr viel Freude und Ehrgeiz an einem Unternehmenslogo und einer Unternehmensphilosphie zu arbeiten, welche anschließend vor der Jury ( auch Herr Görner und Herr Bok ) und vor der Konkurrenz vorgestellt wurden. Die Vergabe der ''Image Punkte'' der Jury sind bis heute immer noch unverständlich und irreführend. Dazu kam das erste Wirtschaftsjahr. Hier stellten sich viele Fragen: Lohndumping ja oder nein ? Personal entlassen ? Qualität steigern/senken ? Kapazitäten erweitern ? Reicht unser Kapital? Mehr in Marketing investieren ? Es war auf alle Fälle nicht leicht. Die Konsequenzen der Unternehmensentscheidungen verliefen für die einen gut für die anderen nicht, aber für alle unerwartet. Der Praxisbezug ist enorm. An jedem Ende des Tages stellten wir unsere derzeitige Lage und Aussichten für das nächste Jahr vor, welche anschließend wieder von den von uns so sehr geliebten ''Image Punkten'' bewertet worden sind. Alle Gruppen mussten mit Verlusten rechnen. Das spannende an der Woche war, dass die Werten und Normen der Schüler sich von denen im Unterricht unterschied: Soziale Gerechtigkeit und gute Qualität wurde eher weniger eingesetzt um Gewinn zu erzielen und sich am Markt auszubreiten. Die ganze Woche sah nur Überraschungen vor, wie Chinesen die leider den Marktanteil der führenden Gruppen beanspruchten, Schuldenberge, und auch interessanten und lustigen Werbekonzepte. Wir begaben uns auf eine wirtschaftliche Achterbahnfahrt. Diese mussten wir am Ende der Woche auf auf der Jahreshauptversammlung ( PoWi Lks der Q1/3 ) präsentieren. Die schlechten Zeiten wurden gekonnt verschleiert und die positiven in Szene gesetzt.
Letztendlich war es eine aufregende Woche, bei der wir unsere volkswirtschaftlichen Grundkenntnisse einsetzen konnten. Mit sehr viel Spaß und Humor lernten wir die Ökonomik besser kennen und verstanden bzw. konnten die Wirtschaftsverläufe um Längen besser nachvollziehen. So macht der Powi – Unterricht gleich doppelt so viel Spaß.

 

Monika Anand und Lara Linz