Hauptmenü

Friedrich-Dessauer-Gymnasium Frankfurt am Main RSS abonnieren

Die Leistungskurse in Informatik der Jahrgangsstufen Q1 und Q3 von Herrn Horak und Herrn Schlößer haben letzten Freitag den Retro-Digital-Park in Offenbach besucht. Der gemeinnützige Verein zeigt seit circa einem Jahr auf zwei Stockwerken im Herzen der befreundeten Nachbarstadt, welche gemeinsame Geschichte alle heutigen Computer- und Konsolenspiele haben.

Alles fing 1958 in einem US-amerikanischen Forschungszentrum mit dem noch rein hardwareseitig programmierten „Tennis for two“ an, daran angelehnt später „Pong“ für das Wohnzimmer im Jahr 1972. Es folgten die goldene Atari-Ära, ein Unabhängigkeitskampf der Spieleentwickler, eine große Krise in der Branche und in den 90er-Jahren dann der Kampf zwischen Sony und Nintendo.

Diese spannende Geschichte mit all ihren interessanten Details erzählte uns der sichtbar begeisterte 1. Vorsitzende des Retro-Digital-Parks, Stefan Pitsch. In insgesamt fünf Räumen sind nicht nur viele Konsolen- und Videospielklassiker exponiert, auch die Geschichte der Personal Computer und die der Erfindung des Computers an sich kann dank des hervorragend strukturierten Aufbaus wunderschön nachvollzogen werden. Nach Ende der Führung durften sich die Schüler und Lehrer nun praktisch mit Spielen ihrer Wahl vertraut machen und dabei einige erbitterte Pixelduelle ausfechten. Nach dieser intensiven Spielphase konnte man sich in der Bahn nach Hause aber auch wieder in die Augen blicken.
Wer sich der 8-Bit-Welt auch in irgendeiner Form verbunden fühlt, sollte sich einen Besuch im Retro-Digital-Park (https://www.digitalretropark.net/) auf keinen Fall entgehen lassen!

 

Im vergangenen Schuljahr haben Vivian Holz (Q 3) und Amir Andusa (Q 3) mit ihrer eingereichten Arbeit „Die deutschen Nationalfarben – eine Geschichte“ den 1. Platz bei dem Aufsatzwettbewerb „1848/2018 – Einigkeit, Recht, Freiheit. 170 Jahre Märzrevolution und Paulskirchenversammlung“ erreicht und eine Erlebnisreise nach Berlin gewonnen. 

In einem Interview berichten die beiden von dieser Reise. Weiterlesen

   

"Wir sind ein Verein aus ehemaligen Schülerinnen und Schülern, die gemeinsam mit der Schulleitung die Arbeit der Abikomitees unterstützen möchten. Wir wollen finanziell schwächer gestellten Familien eine Teilnahme am doch recht kostspieligen Abiball ermöglichen und mit unserem gesammelten Wissen als Ansprechpartner bei Fragen für die Schülerinnen und Schüler fungieren. Wir ergänzen somit die Arbeit des Fördervereins, der hier satzungsbedingt den Schülerinnen und Schülern nicht helfen kann."   www.abikomiteehilfe.de

Der Mathematik-Leistungsorientierungskurs der Jahrgangsstufe E2 von Frau Olbrich hat bei dem Mathematikwettbewerb „Mathematik ohne Grenzen 2019“ (Mathématiques Sans Frontieres) den 7. Platz (von 90 Teilnehmerkursen) erreicht! 

Weiterlesen

Das Friedrich-Dessauer-Gymnasium hat sich für den Schul-Förderpreis 2019 der Cranach-Stiftung beworben und war erfolgreich! 

Das Projekt „Respekttag“, das jährlich in der Einführungsphase mit den Tutorenkursen durchgeführt wird und das von dem Organisationsteam - bestehend aus Meike Bär, Reinhard Bok, Kathrin Meinel, Julien Halbow und Iris Gniosdorsch - aus der Wiege gehoben wurde, wurde von der Jury ausgewählt und wird für die kommenden zwei Jahre von der Cranach-Stiftung finanziert. Da die Organisation dieses Projektes mit erheblichen Kosten verbunden ist, weil nicht alle Referenten und Anbieter kostenfrei arbeiten können, bedeutet dieser Förderpreis eine große Unterstützung und Erleichterung für die Organisation der kommenden Respekttage. 

Im Rahmen eines feierlichen Fundraising Dinners in Frankfurt wurde am 21.05. der Förder-Preis an insgesamt vier Schulen vergeben. Neben dem Friedrich-Dessauer-Gymnasium gehören zu den  diesjährigen Preisträgern eine Schule aus Kelkheim, eine weitere Schule aus Frankfurt und eine Berliner Schule (erster Platz). 

Die Cranach-Stiftung wurde 2009 von einer Stiftergemeinschaft gegründet. Förderschwerpunkte sind die Förderung von Bildung und Erziehung, die Unterstützung, Organisation und/oder Durchführung von Bildungsveranstaltungen an Schulen und Universitäten sowie Gewährung von Stipendien und Sachbeihilfen. 

Im Namen der ganzen Schulgemeinde geht ein herzliches Dankeschön an die Mitglieder und Förderer der Cranach-Stiftung!

  

Auch in diesem Jahr waren im Rahmen des Wissenschaftstages, der in Kooperation mit dem Projekt "Brückenschlagen" stattfindet, das an der Goethe-Universität angesiedelt ist, am 07.05.2019 eine Wissenschaftlerin und zwei Wissenschaftler der Goethe-Universität bei uns zu Gast. 

Frau Prof. Büchel referierte darüber, warum auch für Pflanzen und Algen zu viel Sonnenlicht schädlich ist und über Schutzmechanismen fotosynthetisch aktiven Strukturen. Herr Prof. Stehle klärte in seinem Vortrag zur inneren Uhr von Organismen die Frage, warum besonders viele Jugendliche abends nicht einschlafen können und morgen unglaublich müde sind. Herr Dr. Müntz schließlich referierte über Kernphysikalische Forschung.

Während und nach den Vorträgen hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, mit unseren Gästen nicht nur über den Inhalt ihrer Forschung ins Gespräch zu kommen, sondern auch beispielsweise zur Frage der Studien- und Berufswahl und über den Alltag in der Forschung.

Grundkurs Darstellendes Spiel (Q4 / Ltg. Fr. Miehe)

Geschafft! - Das lange Warten hat ein Ende!

Die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Darstellendes Spiel der Q4-Phase präsentierten im Januar unter der Leitung ihrer Lehrerin Fr. Miehe eine eigene Fassung des antiken Dramas „Antigone“ von Sophokles …

Und nun, am Ende einer langen Bewerbungsphase und Zeit des Wartens, dürfen sie sich über eine Nominierung freuen:

Die jungen Theaterschüler vermochten – trotz Abi-Stress und Abi-Vorbereitungen - die Juroren des Hessischen Schultheatertreffens von sich und ihrer Theaterarbeit zu überzeugen und sich gegen eine Vielzahl von Mitbewerbern durchzusetzen:

Sie wurden zum Hessischen Schultheatertreffen 2019 eingeladen!

Dieses findet in diesem Jahr vom 15.06.2019 bis zum 17.06.2019 in der Landesmusikakademie in Schlitz statt.

-----

Gerne nehmen wir die Einladung an und sind sehr stolz darauf, unsere Schule im Juni auf dem Hessischen Schultheatertreffen vertreten zu dürfen! 

Wir freuen uns auf drei schöne Theatertage als Gäste auf Schloss Hallenburg mit vielen interessanten Theatereindrücken und wir freuen uns natürlich auch über das großzügige Preisgeld von € 1500,-, welches wir als Nominierte für die weitere Theaterarbeit an unserer Schule nutzen dürfen. Wir sind sehr glücklich, dass die Theaterarbeit an unserer Schule auch außerhalb der Schulmauern Anerkennung gefunden hat!                                                        

(Mai 2019 - Uta Miehe)

Experimente, interessante Präsentationen und wissenschaftliche Theorien, welche mehrsprachig, amüsant und spielerisch präsentiert wurden. Dies haben wir, der Bilinguale Biologiekurs von Frau Germer, am Donnerstagabend (04.04.19) uns im Lycée Francais Victor-Hugo in Frankfurt angeschaut.

Natürlich haben wir auch unseren Mitschüler Yassin angefeuert und mentalisch unterstützt, da er mit seinem Science Slam über ,,Parasites’’ teilgenommen hat und den gesamten Saal durch seine positive Auftrittsweise in seinen Bann gezogen hat. Da die Gastgeberschule das Französische Gymnasium in Frankfurt war, lag der Fokus natürlich auf der französischen Sprache, doch durch gelegentliche Wechsel auf Englisch oder Deutsch, haben selbst wir deutschen Schüler einiges verstanden und sind jetzt Science- sowie Französisch-Profis ;) 

Aktuelle aber auch bereits tief wissenschaftlich belegte Themen wurden von Schülern der Altersgruppe von 12- 17 präsentiert und interessant in Szene gestellt.

Insgesamt war es ein gelungener Abend, in dem wir besonders für den Biologieunterricht einige nützliche Informationen mitgenommen haben.

Lena Völkel

 

Die Erfolgsformel: 

Vivian Holz  (Q2) + Amir Andusa (Q2) + die Geschichte von Schwarz / Rot / Gold = 1. Platz beim Schülerwettbewerb!

 

zum Weiterlesen:

https://fdgfuerbios.wordpress.com/teilnahmen-erfolge-2/

Wahnsinn! Zum dritten Mal in Folge konnte sich das FDG beim Regionalwettbewerb der bundesweiten Redeolympiade „Jugend debattiert“ erfolgreich gegen alle Mitstreiter durchsetzen. Die ersten beiden Plätze auf dem Siegertreppchen gebührten nach etwa vier Stunden Wortgefecht uns!

Doch von vorn: Am 08.03.2019 durfte das FDG erstmalig als Gastgeber des Wettbewerbs acht Schülerinnen und Schüler von den Oberstufen der Elisabethenschule, des Max-Beckmann-Gymnasiums, der Neuen Gymnasialen Oberstufe und der Heinrich-Kleyer-Schule willkommen heißen, um auszumachen, wer die Teilnahme an einem Rhetorikseminar und das Ticket für die Landesqualifikation einstreichen kann. Ab 13 Uhr standen zwei Qualifikationsdebatten im zweiten Stock und das große Finale in der Schulbibliothek auf dem Programm.

Schon in den Vorrunden glänzten unsere Schulsiegerin Theresa Bölz und der Zweitplatzierte Bjarne Lassek (s. Foto) mit einer herausragenden Sachkenntnis, eloquenten Darstellungen und – auch das gehört unbedingt dazu – aufmerksamem Zuhören. Beide setzten sich so bis zum Finale durch, wo das Los entschied, dass sie gemeinsam die Pro-Seite vertreten mussten, wenn die These, ob Bürger per Losverfahren zur Mitarbeit im Gemeinderat verpflichtet werden sollen, im Mittelpunkt stand.

Nach einer 20-minütigen Juryberatung standen die Siegerin und der Sieger dann fest: Bjarne und Theresa hatten gewonnen! Im Gegensatz zum Schulwettbewerb lag nun allerdings Bjarne einen Hauch vor Theresa, was ihm die Siegerurkunde einbrachte. Wir gratulieren beiden ganz herzlich und wünschen viel Spaß beim Seminar und mindestens ebenso viel Erfolg in der nächsten Runde!

Seiten