Hauptmenü

Erasmus+ Projekte

 

Erasmus+ 2017 - 2019 100 years after, our future begins

Partnerschulen:

Türkei - Samsun: Özel Samsun TAKEV Anadolu Lisesi - Yeni Mahalle Atatürk Bulvar​i No:163/A 55200 Samsun - http://samsuntakev.com/

Polen - Bialymstok: Zespol Szkol Ogolnksztalcacych Nr 2w Bialymstoku - ul.Narewska 11 15-840 Bialystok - http://zso2bialystok.pl/

Frankreich - Lille: Ecole Ozanam - 50 Rue Sait-Gabriel 59800 Lille - http://groupe-oec.fr/

Projektbeschreibung:

"100 years after, our future begins", der Projekttitel bildet die Brücke und den Ausgangspunkt sowie Endpunkt des auf 23 Monate angelegten Erasmus+ Projektes. 1919 wurde in den Pariser Vorortverträgen Frieden nach dem Ersten Weltkrieg geschlossen. 2019 wird in Lille das Abschlusstreffen unseres Projektes stattfinden. 100 Jahre später werden die Schüler aufgefordert aktiv ihre eigene Zukunft zu gestalten und aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen. Das Abgleiten Europas in Diktaturen, der Zweite Weltkrieg und der Kalte Krieg, gehören ebenso zur Erinnerungskultur, wie auch die gesellschaftlichen und politischen Umbrüche im Zug des Wandels 1989/90. Our future begins, ist aber als Aufforderung zu verstehen, nicht in der Vergangenheit stehen zu bleiben, sondern die eigene Zukunft aus der Kenntnis der Vergangenheit heraus aktiv zu gestalten und die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Prozesse zu verstehen und mitzuwirken.
 
An dem hier beschriebenen Erasmus+ Projekt nehmen vier Schulen aus Deutschland, Polen, der Türkei und Frankreich teil. 1919 als verbindendes historisches Element aller vier Länder und auch gegenwärtige gemeinsame gesellschaftliche und politische Prozessen, bspw. Migration und Populismus, bilden den Gegenstand des Projektes.
 
Das Projekt gliedert sich in vier Projektphasen, die jeweils unter einem eigenen Themenkomplex stehen. In den Phasen eins, zwei und drei werden Teilaspekte behandelt, die dann in Phase vier zusammengesetzt werden. In den ersten drei Phasen werden jeweils zwei Schulen abwechselnd enger zusammenarbeiten, um dann in Phase vier eine europäische Jugend-Friedenskonferenz 100 Jahre nach den Pariser Vorortverträgen zu ermöglichen, in der eine gemeinsame friedliche Zukunft von den Schülern gestaltet wird. Aktuelle Themen aus den ersten drei Arbeitsphasen, Migration, Populismus und Wandel, sind die Herausforderungen vor denen die Jugendlichen stehen und welche sie als aktive europäische Bürger bewerkstelligen müssen.
 
Unter der Projekt-Homepage finden Sie alle Informationen rund um das Projekt und viele Impressionen unserer Arbeit: http://100years-after-our-future-begins.eu/
 
Wieland/Wypich/Richter/Metz/Bok/Görner
 
 
Erasmus+ 2019 -2021 Gender matters?
 
Partnerschulen:
 
Türkei - Samsun: Özel Samsun TAKEV Anadolu Lisesi - Yeni Mahalle Atatürk Bulvar​i No:163/A 55200 Samsun - http://samsuntakev.com/
 
Frankreich - Lille: Ecole Ozanam - 50 Rue Sait-Gabriel 59800 Lille - http://groupe-oec.fr/
 
Projektbeschreibung:
 
"Gender matters?" als Ausgangsfragestellung beleuchtet unterschiedliche Aspekte der Geschlechterrollen und Geschlechterbilder. Vorurteile und Benachteiligungen werden thematisiert und hinterfragt. Das Projekte umfasst 23 Monate und wird in den Schulalltag des FDGs im Rahmen der Erasmus+ AG eingebunden.  Die Teilnahme an der AG ist auf zwei Schuljahre durchgängig angelegt (E1 bis Q2).

Folgende Treffen finden statt:

Dezember 2019: Brüssel und Lille

Mai 2020: Ankara und Samsnun

Dezember 2020: Frankfurt

Mai 2021: Abschlusstreffen aller Teilnehmer in Saales und Strasbourg 

Unter dem folgenden Link finden Sie weitere Informationen: Erasmus AG Info.pdf

Wieland/Meinel/Richter/Bok/Görner